Willkommen beim Bayerischen Jazzverband e.V.

 

Der Freistaat Bayern hilft freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern in der Corona-Krise

Jetzt noch Anträge stellen!

Der Freistaat Bayern unterstützt freischaffende Künstlerinnen und Künstler mit 140 Millionen Euro. Künstlerinnen und Künstler können über drei Monate bis zu 3.000 Euro erhalten, wenn ihre fortlaufenden Einnahmen aufgrund der Corona-Pandemie zur Sicherstellung des Lebensunterhalts nicht ausreichen. Wer bereits Leistungen nach der „Soforthilfe Corona“ des Freistaats Bayern und des Bundes für Betriebskosten bezogen hat, kann durch beide Programme zusammen insgesamt bis zu 3.000 € erhalten. Das bayerische Künstlerhilfsprogramm zur Sicherung des Lebensunterhalts und zur Kompensation von Honorarausfällen wurde infolge der coronabedingten Schließungen von Kultureinrichtungen und Veranstaltungsausfällen ins Leben gerufen.

Aktuelle Informationen, FAQs und den Link zum Antrag finden Sie unter folgendem Link

 

Investitionshilfen für Corona-bedingte Maßnahmen von Kultureinrichtungen

Nicht mehr ganz so neu, aber vielleicht noch relevant für manche: link

 

Neues Förderprogramm: Prämierung von Jazzprogrammen ab 2021 für die Spielstätten der bayerischen Jazz-Szene

MÜNCHEN. Der Freistaat weitet seine Jazzförderung aus: Mit dem kommenden Jahr 2021 soll die Prämierungvon Jazzprogrammen als ergänzender Baustein zur bereits bestehenden „Jazzfestivalförderung“ mit einem Volumen in Höhe von 20.000 Euro an den Start gehen. Die Mittel sollen kleineren und mittleren Veranstaltern zugutekommen. Bewerbungen für die Programmprämierung des Zeitraums vom 1. Juli 2020 bis 30. Juni 2021 können erstmals bis 30. September 2021 beim Bayerischen Musikrat (BMR) eingereicht werden. Das gab Kunstminister Bernd Sibler heute in München bekannt. Er betonte: „In ganz Bayern haben wir hervorragende Jazzmusikerinnen und -musiker. Gerade abseits der Metropolen ziehen sie Jahr für Jahr ein breites, auch internationales Publikum an. Wir wollen den Jazz künftig in allen Ecken des Freistaats noch stärker zum Klingen bringen. Er gehört fest zu unserer bayerischen Kulturlandschaft und unserem bunten Festivalleben dazu! Gerade weil wir in diesem Jahr auf größere Veranstaltungen verzichten müssen, möchte ich ein zuversichtliches Zeichen setzen für die Jazzmusik in Bayern!“ Er hoffe sehr, dass die beliebten Festivals etwa in Burghausen, Dinkelsbühl, Erding, Ingolstadt, Nürnberg, Regensburg, Rosenheim, Schlehdorf, Straubing oder Würzburg nach der Corona-Pandemie wieder stattfinden können.

Weitere Informationen unter folgendem Link:

JazzProgrammpreis_PM

 

Allgemeine Infos

Der Bayerische Jazzverband e.V. ist die demokratisch verfasste Vertretung der bayerischen Jazz-Szene und besteht aktuell aus 51 Mitgliedern und Institutionen der bayerischen Jazz-Szene.

Der Vorstand von links nach rechts: Rudolf Saule (kommissarischer Geschäftsführer), Florian Oppenrieder (2. stellvertretender Vorsitzender, Cornelius Schmidkunz (1. stellvertretender Vorsitzender), Tizian Jost (Vorsitzender)

Der Vorstand von links nach rechts: Rudolf Saule (kommissarischer Geschäftsführer), Florian Oppenrieder (2. stellvertretender Vorsitzender, Cornelius Schmidkunz (1. stellvertretender Vorsitzender), Tizian Jost (Vorsitzender)

Ziel und Aufgabe des Bayerischen Jazzverband e.V. ist es, den Kontakt mit den Entscheidungsträgern der Kulturpolitik zu pflegen, Förderprogramme für den Jazz zu konzipieren und in Zusammenarbeit mit politischen Entscheidungsträgern und dem Bayerischen Musikrat umzusetzen.

Die jahrelange Arbeit hat nach einem beschwerlichen Start im Jahr 2012 erste Ergebnisse und Fortschritte bewirkt. Der Förderpreis in Zusammenarbeit mit dem Jazzfrühling Kempten wurde bereits zum 5. Mal durchgeführt und das Bayerische Landesjazzfestival kommt dieses Jahr mit dem Austragungsort Ebersberg/Grafing in die vierte Runde. Erfreulich zu vermelden ist die Erweiterung der Festival- und Reihenförderung durch das Ministerium. Als Perspektivprojekt ist für 2020 eine Programmprämierung vorgesehen. Mit der Einrichtung einer Stelle bei der Projekt-GmbH des Bayerischen Musikrats wurde eine kompetente Anlaufstelle für die Entgegennahme der Förderanträge und für eine kompetente Beratung geschaffen. 

Ziel und Aufgabe

Ziel und Aufgabe des Bayerischen Jazzverband e.V. ist die Förderung des Jazz und verwandter kreativer Musik.

Mitglied werden können mit Jazz befasste bayerische Kulturschaffende wie z.B. Musikerinitiativen, Jazzclubs, Veranstalter, Bildungseinrichtungen, etc.

Download der Satzung (PDF)


Vorstand

Vorsitzender:
Prof. Tizian Jost

1. Stellvertretender Vorsitzender:
Prof. Neli Schmidkunz

2. Stellvertretender Vorsitzender:
Florian Oppenrieder


Kontakt

Derzeit über den Vorsitzenden:

Prof. Tizian Jost
Caroline-Herschel-Str. 15
D-81829 München

E-Mail: Tizian Jost